Der Schachbund NRW trauert um Hilmar Krüger

Hilmar Krüger verstorben (* 27. Juli 1955 + 21. April 2021)

hilmar krueger

 Frank Neumann - „Mit Hilmar ist ein Freund von uns gegangen“, so Ralf Chadt-Rausch, Präsident des Schachbundes NRW. Es gibt wenige Personen, die so wie Hilmar Krüger ihr ganzes Leben dem Schach widmeten. Als langjähriger Präsident des Landesschachbundes Brandenburg hat er zudem die Schachszene in den neuen Bundesländern geprägt. Vor der Wiedervereinigung war er im Schach der DDR als Schiedsrichter bei Meisterschaften anerkannt und gestaltete den Übergang zu einem vereinigten deutschen Spielbetrieb an entscheidenden Stellen mit. Frühzeitig entwickelte sich zwischen den Verbänden von NRW und Brandenburg anfangs eine Patenschaft, später eine Freundschaft auf Augenhöhe. Gegenseitige Besuche festigten die Beziehungen zwischen den Funktionsträgern und führten zu jederzeit offenen Gesprächen. „Hier, lieber Hilmar, wird deine Stimme nun fehlen. Wir werden dir ein ehrendes Andenken bewahren“, so Ralf Chadt-Rausch.

Quelle Foto: Deutscher Schachbund

Herausforderer gesucht

Kandidatenturnier läuft noch bis 28.04.2021

Frank Neumann - Wer wird der nächste Schachweltmeister? Sicher fiebern viele Schachfreundinnen und Schachfreunde in NRW dem für dieses Jahr geplanten WM-Kampf entgegen. Der Gegner des aktuellen Weltmeisters Magnus Carlsen wird derzeit in Jekaterinenburg, Russland, ermittelt. Beim dort stattfindenden Kandidatenturnier der Weltelite kommt es immer wieder zu spektakulären Partien. Eine davon haben wir gemeinsam mit Großmeister Stefan Kindermann für Sie herausgesucht. Er kommentiert in diesem Video für die Süddeutsche Zeitung die Partie zwischen Fabiano Caruana und Maxime Vachier-Lagrave. Weitere Informationen finden Sie auf der Turnierseite der FIDE. Viel Spaß und gute Unterhaltung!

https://www.sueddeutsche.de/thema/Schach-WM

https://en.candidates-2020.com/

Bundesverdienstorden zum Geburtstag

schreiber bvk 2021

Zum Geburtstag von Ralf Schreiber am 6. April 2021, erhielt dieser den Bundesverdienstorden der Bundesrepublik Deutschland. Der Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat bereits am 02. Dezember 2020 den Orden vergeben. Aufgrund der Pandemie fand die Übergabe erst jetzt statt.

Zur Begründung werden zwei Punkte genannt. Einmal für die Einführung von Schach als pädagogisches Hilfsmittel in Kindergärten. Der Startschuss hierzu viel mit „Schach für Kids“ vor über 15 Jahren was weltweit einmalig war. Die Umsetzung in den Kindergärten und Grundschulen erfolgt nicht nur deutschlandweit. Die Lehrmethode von „Schach für Kids“ wird in Bildungseinrichtungen weltweit eingesetzt. So heißt es in der Begründung:

„Tausende von Kindern haben durch die Heranführung an das Schachspiel so vieles gelernt. Bereits Kindergartenkinder haben Zug um Zug ihre geistigen Fähigkeiten und sozialen Kompetenzen weiterentwickelt, Geduld, Konzentration, Kreativität und Merkfähigkeit geschult. Schach, das wird hier ganz deutlich, ist weit mehr als ein Spiel – es ist komplex wie das Leben selbst.“

Eine weitere Begründung ist die seit über 50 Jahre andauernde Ehrenamtstätigkeit für den Schachsport.

Foto mit Tochter Sarah die mit 2,5 Jahren Auslöser für das Projekt war.

Quelle: https://schach-fuer-kids.de/

1. VIRTUELLE ONLINE-VEREINSKONFERENZ DES DSB AM 28. MÄRZ

„Ohne Vereine klappt’s nicht!“ – Ein Angebot für Verbände, Bezirke und Vereine

Wer gewinnt die Mitglieder, wer macht die Angebote?
Der Schachverein vor Ort, egal ob im Dorf, im Kreis oder in der Stadt, ist durch seine individuellen Angebote der erste Kontaktpunkt für Schachinteressierte.

Welches Ziel verfolgen wir mit der Online-Konferenz?
Als Verband ist es unsere Pflicht, den Vereinen in Deutschland als verlässlicher Partner zur Seite zu stehen. Wir möchten das richtige Vorgehen vorstellen und Ideen für die eigene Vereinsarbeit mitgeben, damit die Vereine und ihre Angebote in der Öffentlichkeit stärker wahrgenommen werden.

Wann und wo findet die 1. virtuelle Online-Vereinskonferenz statt?
Der DSB lädt zur 1. virtuellen Online-Vereinskonferenz am Sonntag, 28.03.2021 von 10:30 bis ca. 14:45 Uhr ein. Ort des Geschehens wird, ganz Corona-konform, das Internet sein. Die Konferenz findet über MS Teams statt. Das Anmeldeformular finden Sie am Ende des Artikels.

Schach – mehr, als Du denkst!

Weiter zum Artikel

DOSB: „SCHACH IST KEINE KONTAKTSPORTART“

Anfang März wurden auf der Ministerpräsidentenkonferenz von Bund und Ländern Lockerungen der aktuellen Corona-Maßnahmen beschlossen, die seit dem 8. März gelten. Dazu gehören auch Lockerungen im Bereich des Sports, wobei schrittweise anhand der Corona-Inzidenz vorgegangen wird. In der Zwischenzeit haben die Bundesländer die Beschlüsse individuell umgesetzt – die für den Sport relevanten Passagen hat der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) in einer Infografik zusammengefasst.

Auch die Einstufung einer Sportart bestimmt, in welchem Maße sie mit den jeweiligen Öffnungsschritten betrieben werden kann: So sind für Individualsportarten Öffnungen zu einem früheren Zeitpunkt vorgesehen als für Kontaktsportarten.

Wir als Deutscher Schachbund zählen Schach zu den kontaktlosen Individualsporten. Unsere Einschätzung wurde nun ganz aktuell vom DOSB offiziell bestätigt. Das entsprechende Dokument können Sie hier herunterladen. Es kann Ihnen als Argumentationshilfe dienen, wenn Sie als Verein oder Verband z. B. die Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs oder Veranstaltungen bei lokalen Behörden beantragen.

Quelle: Deutscher Schachbund 

Sponsern? – Aber bitte richtig!

Ralf Schlaap - Vereine sind mehr und mehr auf Geldzuwendungen angewiesen. Spender und Sponsoren sind gerne gesehen und viel gesucht. Manchmal hilft es auch, wenn man mit Steuervorteilen werben kann.

Steuergünstiger ist für den Zuwendenden, wenn er gewerblich tätig ist, das Sponsoring. Er kann die gesponserten Beträge in voller Höhe als Betriebsausgaben absetzen. Um diesen Weg gehen zu können, ist aber mehr erforderlich als nur das Wort „Sponsoring“ auf der Rechnung oder Quittung.

Mit seinem letzten Urteil vom 14.07.2020 VIII R 28/17 zu diesem Problemfeld hat der Bundesfinanzhof festgestellt:

„Ein Abzug von Sponsoringaufwendungen als Betriebsausgaben setzt voraus, dass der Sponsoringempfänger öffentlichkeitswirksam auf das Sponsoring oder die Produkte des Sponsors hinweist und hierdurch für Außenstehende eine konkrete Verbindung zu dem Sponsor und seinen Leistungen erkennbar wird. Erfolgt das Sponsoring durch eine Freiberufler-Personengesellschaft, liegt der erforderliche Zusammenhang zum Sponsor auch dann vor, wenn auf die freiberufliche Tätigkeit und Qualifikation der einzelnen Berufsträger hingewiesen wird.“

Um dem Sponsor den Betriebsausgabenabzug zu ermöglichen, ist also eine auch dem Finanzamt gegenüber dokumentierbare „Gegenleistung“ erforderlich.

Schachbund NRW informiert über aktuelle Saisonplanung

Frank Neumann - Unmittelbar bevor in der Politik über ein Ende des Lockdowns gesprochen wird, nutzte der erste Spielleiter Frank Strozewski die Gelegenheit, über den weiteren Verlauf der Saison 2019/20 sowie die weiteren Planungen danach zu informieren. Vor gut 70 Teilnehmern bezog er sich dabei zunächst auf das Protokoll der Tagung der Bundesspielkommission im Deutschen Schachbund vom 16.02.2021. Hier wurde ein Rahmen für das Jahr 2021 festgelegt. Voraussichtlich bis Juli 2021 werden keine Spieltage der Bundesliga stattfinden, geplant ist hier eine zentrale Veranstaltung voraussichtlich im August. Für die zweite Bundesliga ist ein Spieltags-Wochenende vom 18. bis 20.06.2021 geplant.

Für NRW bleibt es bei der Umsetzung des Kongressbeschlusses, wonach die Saison 2019/20 beendet werden soll. Grundlage dafür bildet die voraussichtlich Anfang März vorliegende, neue Corona-Verordnung des Landes NRW. Zusätzlich verweist Frank Strozewski nochmals auf das vorliegende Hygienekonzept aus dem letzten Jahr, dass nach wie vor gültig ist. Dieses Konzept ist von den Bezirken und Vereinen für jede vor Ort Spielmöglichkeit zu beachten.

Auf Nachfrage aus dem Teilnehmerkreis erläutert Frank Strozewski, dass sich die Spielleitung noch bis Ende Juni 2021offen lässt - bei negativer Aussicht auf einen Spielbetrieb - die Saison doch noch abzubrechen. Hierzu bedarf es eines erneuten Beschlusses des Kongresses.

Hinsichtlich der Mannschaften bleibt es bei der Beschlusslage, wonach Spieler, die bis 31.12.2020 gemeldet waren, für die restlichen Spiele der Saison 2019/20 nachgemeldet werden können.

Die neue Saison 2021/22 wird bei positiver Entwicklung dann voraussichtlich ab Oktober 2021 starten.

Ergänzend informierte Andreas Jagodzinsky, Vize-Präsident Breiten- und Leistungssport noch über allgemeine Voraussetzungen für den Vereinsspielbetrieb. Er appelliert an die Vereine in ihrem Rahmen nach möglichen Lockerungen für die Mitglieder zu suchen und im Corona konformen Umfang unter Beachtung der Regeln Spielmöglichkeiten zu eröffnen. Wo möglich signalisiert er die Unterstützung des Schachbundes NRW.

Im Anschluss wurden zahlreiche Fragen gestellt, die umfassend beantwortet werden konnten. Kurzfristig bleibt für alle Spielerinnen und Spieler zu hoffen, dass es eine positive Entwicklung im Infektionsgeschehen gibt. Sollte es bis zum 01.09.2021 nicht zur Fortsetzung des Spielbetriebes kommen, wird die Saison 2019/20 abgebrochen. Mit den Planungen und dem existierenden Hygienekonzept sieht sich der Schachbund NRW allerdings gut gerüstet, allen Vereinen ab Mai 2021 wieder eine verlässliche Perspektive eröffnen zu können.

C- Trainer-Ausbildung 2021

Die Termine der C-Trainer Ausbildung wurden aufgrund der aktuellen Corona-Situation verschoben.

Meldeschluss für den C-Trainer Lehrgang ist der 1. Mai 2021.

Termine: 
Modul 1  21.05./23.05.2021 in Hachen (Übernachtung, VP)
Modul 2  25.06./27.06.2021 in Hachen (Übernachtung, VP)
Modul 3  27.08./29.08.2021 in Hachen (Übernachtung, VP)
Modul 4  17.09./19.09.2021 in Hachen (Übernachtung, VP)
Modul 5  29.10./31.10.2021 in Hachen (Übernachtung, VP)
Prüfung am 20.11.2021 in Radevormwald (Tageslehrgang)

Kosten für den C-Trainer - Lehrgang 640 €

Fragen zu den Lehrgängen Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anmeldungen

Schachbund NRW - neues Logo

Frank Neumann - Anlässlich des Bundeskongresses diskutierten die Vertreter der über 17.000 organisierten Schachspielerinnen und Schachspieler intensiv über die aktuelle Situation. Ausgesetzter Spielbetrieb und damit auf vielen Ebenen zurückgehende Motivation prägen das Geschehen. Demgegenüber möchte das neue gewählte geschäftsführende Präsidium ein Zeichen des Aufbruchs setzen. Mit dem neuen Verbandslogo wird einerseits die Verbundenheit mit dem Land NRW (Landesfarben) und andererseits eine „Auffrischung“ und moderne Darstellung verwirklicht. Das neue Logo steht damit stellvertretend für die spürbare Aufbruchstimmung im Schachland NRW.

schachlogo kompakt

Neues geschäftsführendes Präsidium gewählt

Frank Neumann - Die Mitglieder des Schachbundes NRW haben auf ihrer ordentlichen Versammlung Ralf Chadt-Rausch zum neuen Präsidenten des Schachbundes NRW gewählt.

Unter Corona-Auflagen fand der diesjährige Bundeskongreß des Schachbundes NRW virtuell statt. Mit 40 Teilnehmern waren die rund 17.000 Mitglieder diesmal sehr gut vertreten. Haupttagesordnungspunkt war die Wahl eines neuen geschäftsführenden Präsidiums. Dies war notwendig, weil der bisher amtierende Präsident Ralf Niederhäuser aus Altersgründen für eine Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung stand.

Zum neuen Präsidenten wurde Ralf Chadt-Rausch (63) gewählt. Chadt-Rausch war bislang Vize-Präsident Finanzen und setzt sich seit Jahrzehnten auf unterschiedlichen Ebenen für den Schachsport in Deutschland ein. Zum neuen Vize-Präsidenten Finanzen wählte die Versammlung Olaf Winterwerb (54), ebenfalls bisher Mitglied des geschäftsführenden Präsidiums und gleichzeitig Präsident des mitgliederstarken Schachvereins LSV/Turm Lippstadt. Neu hinzu wurde Andreas Jagodzinsky (44) um Vize-Präsidenten Breiten- und Leistungssport gewählt. Er ist Vorsitzender des Schachverein Hemer und war zuletzt Leistungssportreferent beim Deutschen Schachbund.

„Das geschäftsführende Präsidium dankt allen Mitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen. Wir werden unmittelbar die Geschäfte aufnehmen und den Schachsport in Nordrhein-Westfalen mit allen uns zur Verfügung stehenden Kräften stärken. Natürlich zählt dazu zunächst eine Rückkehr zum pandemiebedingt ausgesetzten Spielbetrieb. Darüber hinaus wollen wir die aktuell positive Stimmung für Schach dazu nutzen, neue Mitglieder für unsere Vereine zu begeistern, moderne mediale Infrastruktur als Zusatzangebot etablieren und Breiten- wie Leistungssport stärken“, so Ralf Chadt-Rausch in einem ersten Statement nach der Wahl.

Abschließend dankte die Versammlung Ralf Niederhäuser für sein außerordentliches Engagement in den vergangenen Jahren und wählte ihn zum Ehrenpräsidenten.

Präsidium

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.